Um was geht es bei der LGBTQIA+ Community?

Jeder kennt Vorurteile. Vielleicht hast auch du schon einmal Äußerungen gehört, wie die aus dem folgenden Text. Wir haben uns vorgestellt, wie man auf so etwas reagieren könnte.
Schau mal, ob auch du in diesem Gespräch noch etwas herausfindest, das du nicht wusstest!

A:     Was ist deine Meinung zu LGBTQIA+?

B:     Bah…ihh… ne! Ich bin ganz ehrlich, find ich komplett unnormal!

A:     Warum unterstützt du es denn nicht? Weißt du überhaupt, was das bedeutet?

B:     Nein, aber…

A:     Vielleicht sollte ich dir das erst einmal erklären, damit wir über dasselbe sprechen.         

B:     Mhh, na gut. Also, wofür steht der Begriff LGBTQIA+?

Die Regenbogenfahne ist unter anderem Symbol der LGBT-Bewegung, denn die Menschheit ist genauso vielfältig, wie ein Regenbogen bunt ist.

A:     Es steht für ,,Lesbian, Gay, Bisexuell, Transgender, Queer, Intergeschlecht und Asexuell“. Dafür stehen die Buchstaben. Das ,,+“ steht für weitere Geschlechtsidentitäten. Damit ist gemeint, cisgender, heterosexuell oder heteroromantic.

B:     Hä? Und was genau bedeuten nun diese Begriffe „Lesbian“,…?

A:     Lesbian ist, wenn eine Frau auf das gleiche Geschlecht steht. Gay bedeutet, dass ein Mann auf das gleiche Geschlecht steht. Bisexuell steht dafür, dass man auf zwei Geschlechter steht. Transgender bezeichnet eine Person, deren Geschlechtsidentität nicht mit dem Geburtsgeschlecht übereinstimmt. Wer sich als Queer bezeichnet, möchte nicht als Mann oder Frau eingeordnet werden und nicht unbedingt dem Geschlecht entsprechend handeln, als das sie geboren wurden. Inter*-Menschen haben körperliche Merkmale, die nicht eindeutig als männlich oder weiblich bestimmt werden können oder die gleichzeitig typisch für beide Geschlechter sind. Asexuell heißt, dass Personen nicht unbedingt sexuelle Aktivitäten brauchen. Cisgender sind Personen, die sich mit dem angeborenen Geschlecht identifizieren. Heterosexuell oder auch heteroromantic ist man, wenn man auf das jeweils andere Geschlecht steht.

B:     Ja und?! Wie schon gesagt, es ist doch immer noch komisch…

A:     Kein bisschen. Alle Menschen sind unterschiedlich auf ihre Art und Weise, aber niemand ist komisch oder falsch. Wegen solcher Vorurteile haben sehr viele Menschen aus der LGBTQIA+ Community Angst, sich zu ,,outen“.

B:     Hää? Was bedeutet nun wieder der Begriff ,,outen“?

A:     Wenn man zur LGBTQIA+ Community gehört und es dann für andere Leute bekannt macht, dass man dazu gehört. Heutzutage wird das offiziell meist akzeptiert, doch wenn man genauer hinschaut, haben noch viele Menschen etwas dagegen. Aber stell dir mal vor, du wirst abgelehnt, nur weil du du selbst bist.

B:     Mh, damit hast du schon irgendwie recht… Also gibt es immer noch viele Menschen, die sich nicht trauen, sich zu outen?

A:     Ja, da viele Länder und auch Personen die LGBTQIA+ Community nicht unterstützen oder sie als ‚unmenschlich‘ wahrnehmen, haben viele Menschen nicht den Mut oder die Kraft, sich zu outen. Sie werden von ihren Mitmenschen oft diskriminiert und gemobbt. Auch im eigenen Haushalt kann es dann zur Misshandlung führen. In einigen Ländern gibt es dafür sogar Todesstrafen.

B:     Was?! In welchen Ländern wird man denn dafür bestraft und warum eigentlich?

A:     Mit Brunei, Iran, Mauretanien, Nigeria und Saudi-Arabien sehen sechs Länder für Homosexuelle die Todesstrafe vor. In fünf weiteren Ländern (Afghanistan, Pakistan, Kantor, Somalia und die Vereinigte Arabische Emirate) kann die Todesstrafe unter bestimmten Bedingungen ausgesprochen werden. Laut ILGA World haben mindesten 34 UN-Mitgliedstaaten die Gesetze zur Kriminalisierung von Homosexuellen in den letzten Jahren aktiv verfolgt. Weltweit haben 30 Länder die Ehe für alle Paare geöffnet. Insgesamt haben 12 Staaten in ihrer Verfassung ein ausdrückliches Verbot der Diskriminierung aufgrund der sexuellen Orientierung und Identität, das wären Bolivien, Ecuador, Fiji-Insel, Kosova, Malta, Mexiko, Nepal, Neuseeland, Österreich, Portugal, Schweden und Südafrika.

B:     Dass es in manchen Ländern noch ganz anders ist, finde ich furchtbar. Davon wusste ich nichts. Es ist doch unnormal, Menschen zu bestrafen, nur weil sie sie selbst sind.

A:     Ganz genau. Eigentlich müsste Outing kein so großes Thema sein, wenn jeder Mensch einfach akzeptiert würde. Aber man begegnet sogar immer noch dem Glauben, Menschen aus der LGBTQIA+ Community seien krank.

B:     Warum spricht man denn von „Krankheit“?

A:     Weil es viele nicht verstehen oder akzeptieren können und dadurch denken sie sich Erklärungen aus. Es gibt sogar sogenannte Heiler, deren Therapien Pseudotherapien genannt werden, denn sie treiben manche „Patienten“ in Depressionen, den Drogenkonsum oder sogar in den Selbst mord.

B:     Das ist echt schrecklich…

A:     Ja, aber zum Glück gibt es auch immer mehr Menschen, die für die Community einstehen. Es gibt heutzutage auch Events, die auf das Thema aufmerksam machen.

B:     Was gibt es denn für Events?

A:     Ein Beispiel ist der CSD. CSD steht für Christopher Street Day. Beim CSD demonstrieren viele Menschen friedlich für die Rechte der LGBTQIA+ Community. Dieses Event feiert man inzwischen an vielen Orten weltweit und am 9. Juli findet so eine Demonstration in Kiel statt. Du kannst überlegen, ob du mit mir dahingehst.

B:     Ja, ich kann es mir ja mal überlegen.


Wie stehen eigentlich die Schülerinnen und Schüler am GSP zur LGBTQIA+ Community?

Wir haben ein paar von euch dazu befragt. Viele MitschülerInnen, die wir gefragt haben, finden es anders als Person B vollkommen normal, dazuzugehören. Sie empfinden es nach ihren Aussagen nicht anders, als würde man nicht zur LGBTQIA+ Community gehören. Es gibt sogar einen Akzeptanzclub, der dich auch unterstützt, wenn du zum Beispiel Vorurteile erlebt hast oder fürchtest. Viele SchülerInnen unterstützen es also.
Andere beschäftigen sich nicht so stark damit, was aus unserer Sicht vollkommen ok ist, denn nicht jeder muss aktiv unterstützen.
Es sollte aber selbstverständlich sein, Menschen aus der LGBTQIA+ Community nicht zu mobben oder zu diskriminieren!

von Mia und Alina, 7a

Das sind unsere Quellen:
https://de.wikipedia.org/wiki/LGBT
www.Liebesleben.de
www.lilli.ch
www.mylife.de
www.dwds.de/wb/outen
www.Isvd.de/de/ct/1245-LGBT-Rechte-weltweit
www.weltverbessern-lernen.de/
https://www.rnd.de/wissen/lgbtqia-was-bedeutet-das-und-wofuer-steht-das-plus-oder-sternchen-LYSXWSXFBRFSRLNWQFXPTAZD64.html

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.